Ernährung:

Die Industrie bietet für Katzen eine Vielzahl an verschiedenen Futtermitteln an. Doch nicht alles was angeboten und mit süßen Katzenbildern beworben wird, ist artgerechte Katzenernährung.
Die Folgen können neben Übergewicht auch Krankheiten wie Diabetes, Nieren- und Leberschäden sein.

Feuchtfutter/Nassfutter/Dosen:
Nassfutter wird in allen Preisklassen und enormen Qualitätsunterschieden angeboten. Doch wie kann der Konsument erkennen, ob es sich um ein gutes Futter handelt? Ich achte auf folgende Dinge bei der Zusammensetzung:
KEIN Zucker
KEINE Farb-/Aroma-/Lock- und Konservierungsstoffe
KEIN Getreide (oder zumindest nur in geringen Mengen z.B. Reis)
KEIN Soja
hoher Fleischanteil (in Relation zu Innereinen und Nebenprodukten)
möglichst genaue Deklarierung der Zusammensetzung, möglichst sortenrein (ich bevorzuge zB ein Futter, auf dem steht: Zusammensetzung: Lammfleisch, Innereien vom Lamm, Reis... gegenüber einem billigen Futter mit der schwammigen Angabe: Fleisch und tierische Nebenerzeugnisse (davon 4% Lamm), Fisch- und Fischnebenerzeugnisse, Getreide...)
Inhaltsstoffe: hoher Rohproteingehalt (ca 10-12%) und ein ausgewogenes Verhältnis von Kalzium zu Phosphor.
Wichtig ist, dass es sich um ein Alleinfutter, und nicht ein Ergänzungsfutter handelt, die Bezeichnung steht auf der Dose.
Die ausschließliche Fütterung von Ergänzungsfuttermitteln führt auf Dauer zu Mangelerscheinungen.

Trockenfutter:
zugegebener Maßen eine der praktischsten Erfindungen - für den Menschen, denn artgerecht ist diese Art der Fütterung nicht.
Erstens ist zuwenig Feuchtigkeit enthalten, was für Katzen, die ihren Flüssigkeitsbedarf hauptsächlich über das Futter decken, fatal enden kann, Nierenschäden können die Folge sein.
Zweitens ist zuviel Getreide (oder statt Getreide Kartoffel, Banane) enthalten, denn die "Keckserl"-Form kann rein produktionstechnisch nicht zusammenhalten wenn man nur Fleisch verwenden würde, man braucht ja eine Art Teig. Liest man sich die Zusammensetzung durch (oft steht Mais an erster Stelle und ist damit mengenmäßig die größte Zutat) könnte man glauben die Zutaten eines Hühnerfutters vor sich zu haben, und nicht Futter für einen reinen Fleischfresser.
Trockenfutter ist auch meistens die Hauptursache für Übergewicht bei Katzen.
Gegen ein paar Stückchen Trockenfutter als Belohnung oder als Suchspiel für Katzen ist aber nichts einzuwenden, solange es kein Hauptbestandteil der Katzenernährung wird.

Rohfleischfütterung, BARF (biologisch artgerechtes rohes Futter):
Rohfleischfütterung ist für einen reinen Fleischfresser wie es Katzen sind mit Sicherheit die artgerechteste Form der Fütterung, wenn man es richtig macht.
Denn es genügt nicht, der Katze einfach rohes Fleisch vorzusetzen, man muss in ausgewogenem Verhältnis Mineralstoffe, Ballaststoffe und Vitamine zufügen, damit es nicht zu Mangelerscheinungen kommt.

Meine Katzen bekommen fast ausschließlich Rohfleisch mit Supplementen, weil ich davon überzeugt bin dass es die gesündeste Form der Katzenernährung ist. Auch die Kitten werden mit BARF aufgezogen und bekommen so die besten Voraussetzungen für ein gesundes langes Katzenleben mit.


Wer sich damit näher beschäftigen will findet hier Informationen:
dubarfst.eu
http://savannahcats.de/katzenernaehrung.html
Klinische Diätetik für Kleintiere, Band 1